KOMMENTAR · EWS-ARENA: Reden ist Gold
Reden ist Silber, Schweigen ist Gold, heißt ein bekanntes Sprichwort, das im vermeintlichen Streit um die Belegungspläne für die neue Göppinger Schul- und Vereinssporthalle so jedoch keine Gültigheit hat. Denn im Ringen um die beste Lösung für die Sportvereine ist im Rathaus entweder viel zu wenig geredet worden, oder aber der Stadtverband Sport schießt mit seiner geharnischten öffentlichen Kritik an Stadt und OB Guido Till weit übers Ziel hinaus. Denn dass Hans Sautter und Till nicht die besten Freunde sind, ist bekannt.
 
So oder so: Es wäre traurig und schade, wenn wenige Wochen vor der mit Spannung erwarteten Einweihung der EWS-Arena samt Nebenhalle die wichtigsten Partner sich beharkten statt sich gemeinsam auf die neue Ära zu freuen. Der Brief des Stadtverbands Sport offenbart, dass sich der Dachverband von 52 Mitgliedsvereinen von der Rathausspitze schlecht informiert und daher nicht ernst genug genommen fühlt. OB Till widerspricht - vielleicht zu Recht. Er sollte aber trotzdem die Gelegenheit nicht versäumen, in einem offenen Gespräch mit den Vertretern des Stadtverbands Sport mögliche Missverständnisse und Irritationen auszuräumen und deutlich zu sagen, was er als Oberbürgermeister genauso möchte wie die Sportvereine: eine gute Lösung für den Spiel- und Übungsbetrieb der Vereine.
 
Schweigen ist Silber, Reden ist Gold, muss die Devise lauten. Sonst vertiefen sich Gräben, die niemandem helfen. HELGE THIELE
 




Erscheinungsdatum: Dienstag 16.06.2009

zurück Diesen Artikel bei swp.de lesen